BHBVT - Architekten
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Potsdam 2015

bauherr Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V
wettbewerb Zuschlag VOF-Verfahren
hnf 3.340 qm
bgf 7.782 qm
gesamtkosten 17 Mio. €

Der Forschungsneubau des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung ist Teil des unter Denkmalschutz stehenden Ensembles der historischen Sternwarte auf dem Telegrafenberg in Potsdam. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich mit dem Einsteinturm von Erich Mendelsohn und dem großen Refraktor zwei baugeschichtlich außerordentlich bedeutende Objekte. Vor diesem Hintergrund wurde ein Gebäude entwickelt, das vom Gelände der Sternwarte aus weitestgehend unsichtbar bleibt. Es entsteht ein Haus im Wald, das auch durch seine Forum und Materialität als Teil der Landschaft begriffen wird. Lediglich die auf dem Kreisdurchmesser des großen Refraktors beruhende Grundgeometrie stellt einen Verweis auf die Sternwarte dar. Durch die Fassadenbekleidung aus Holz fügt sich der Neubau optisch ideal in seine Umgebung ein. Die gekrümmten Fassaden der kleeblattförmigen Grundfigur lassen das Gebäude wesentlich kleiner erscheinen, als es das Bauvolumen vermuten lässt. Es entstand ein zurückhaltender und dennoch eigenständiger Neubau.

Fotos: Werner Huthmacher