BHBVT - Architekten
Campus Ulmenstraße / Universität Rostock

Rostock 2026

bauherr Staatliches Bau- und Liegenschaftsamt Rostock
wettbewerb 1. Preis
nf 12.701 qm
bgf 22.515 qm
gesamtkosten 61,0 Mio €

Durch den vorgeschlagenen Neubau für die Universitätsbibliothek Rostock und einem weiteren Neubau für das Staatliche Schulamt Rostock und das Institut für Qualitätsentwicklung M-V wird dem bestehenden Campus Ulmenstraße ein neuer, stärkerer Bezug zur Stadt verliehen. Die präzisen städtebaulichen Setzungen zwischen den diagonal laufenden S-Bahngleisen im Süden und der orthogonal angelegten, ehemaligen Kasernenanlage im Norden vermitteln sensibel zwischen den unterschiedlichen städtischen Quartieren und übergeordneten Infrastrukturen. Dabei werden die Hauptbesucherströme, die von der S-Bahn- und der Tramhaltestelle im Südosten auf den Universitätscampus führen, in angemessener Weise räumlich strukturiert, ein adäquater Eingang zum Campus geschaffen und der angrenzende Freiraum „Am Röper“ räumlich gefasst und aufgewertet.

Der Bibliotheksneubau verleiht der Universität Rostock mit seiner Größe, der eigenständigen Form und kraftvollen Materialität einen angemessenen und selbstbewussten Ausdruck. Ziel des Entwurfes ist es, eine zeitgemäße Bibliothek zu schaffen, die darüber hinaus so flexibel und robust konzipiert ist, dass sie auf zukünftige Entwicklungen reagieren kann. Im Inneren wird eine optimale Lernumgebung geschaffen, nach Außen soll der Neubau transparent und einladend wirken.

Neben den beiden Neubauten werden auch drei denkmalgeschützte Bestandsgebäude umgenutzt, in die unter anderem die Philosophische Fakultät und das Institut für Ur- und Frühgeschichte mit seinen Labor-, Büro- und Archivflächen einziehen wird.